Hundetreppe selbst gebaut – Mit Hund unterwegs

Mit über einem Meter Höhe ist der Einstieg in den blauen Klaus für unsere Hündin Nala nicht so einfach zu bewerkstelligen. Klar ist das für sie nur ein kleiner Sprung, aber für uns ist das Verletzungsrisiko zu hoch, deshalb haben wir nach einer Einstiegshilfe für Nala gesucht.

Das YouTube Video zum Hundetreppenbau

Auf der Suche nach der passenden Hundetreppe

Wir haben das Internet durchforstet und sind nicht fündig geworden. Die meisten Treppen sind einfach für den LKW viel zu kurz, dafür ist der Preis umso höher. Nach wenigen Stunden Recherche war klar, dass wir uns wohl unsere Hundetreppe selber bauen werden.

Aber die Suche im Internet war nicht ganz umsonst. Wir konnten uns wenigstens bei anderen Hundebesitzern etwas inspirieren lassen. In einem der vielen Videos auf YouTube sahen wir eine Treppe, die aus einer Leiter gebaut war. Das wollten wir auch versuchen.

Das Material für die Hundetreppe

Wir brauchten also als erstes eine Leiter. Für ca. 50 Euro konnte wir diese Leiter bei Amazon kaufen (den aktuellen Preis könnt ihr hier anfragen).

Das Kernstück der Hundetreppe: Die Leiter
Das Kernstück der Hundetreppe: Die Leiter

Um die Sprossen der Leiter begehbar zu machen haben wir 8 Aluplatten bestellt.Die Platten haben eine Größe von 320 x 400 x 2 mm (heute würden wir wahrscheinlich nur 1 oder 1,5 mm dicke Platten nehmen). Die 8 Platten haben ebenfalls ca. 50 Euro gekostet + Versand. Die 2 mm dicken Platten schicken für Nala dicke. Nala wiegt ca. 30 Kilo.

Um die Platten an der Leiter anzubringen haben wir 16 Winkel benötigt. Wir haben folgende Winkel bei Amazon bestellt (aktuellen Preis hier bei Amazon anfragen). Wir haben 2 10er-Packs bestellt. Die Kosten lagen bei ungefähr 15 Euro.

Die Scharniere
Die Scharniere

Da Nala mit ihren Pfoten auf dem blanken Alu keinen Halt findet haben wir noch einen grünen Outdoorteppich gekauft. Die damaligen Kosten lagen bei ca. 25 Euro. (Den aktuellen Preis kannst du hier bei Amazon anfragen)

Der grüne Rollrasen ist extra für draußen
Der grüne Rollrasen ist extra für draußen

Popnieten, Schrauben und doppelseitiges Klebeband hatten wir noch vorrätig.

Die Kosten belaufen sich damit insgesamt auf ungefähr:

  • Leiter – ca. 50 Euro
  • Aluplatten – ca. 50 Euro
  • Teppich – ca. 25 Euro
  • Scharniere – ca 15 Euro
  • Kleinteile (Schrauben, Nieten, Klebeband) – ca 15 Euro

= ca. 150 Euro

Der Zusammenbau der Hundetreppe

Der Bau der Hundetreppe ist ganz simpel. Unterhalb von jeder Stufe (bis auf die Letzte) wir mittels Schrauben zwei Winkel angebracht. An diese Winkel kommt per Popniete jeweils ein Alublech.

So hängen die Alubleche an der Leiter
So hängen die Alubleche an der Leiter

Um die Scharniere anzubringen haben wir mit einem kleinen Bohrer in das Aluminium der Treppe vorgebohrt und den Winkel anschließend mit eine kleinen Blechschraube festgeschraubt.

Zwei Popnieten durch das Alublech gequetscht und die erste Schraube in die Aluleiter geschraubt
Zwei Popnieten durch das Alublech gequetscht und die erste Schraube in die Aluleiter geschraubt

Um Wiederrum das Alublech an dem Winkel zu befestigen haben wir die Alubleche vorgebohrt und durch die Löcher der Winkel und die Löcher der Alubleche einfach eine Popniete festgequetscht.

Teppich mit doppelseitigen Klebeband an der Hundetreppe befestigt
Teppich mit doppelseitigen Klebeband an der Hundetreppe befestigt

Nachdem die Aluplatte von uns befestigt wurde haben wir auf der Oberseite den Teppich mit doppelseitigem Klebeband befestigt.

Nala das Treppe laufen beibringen

Zuerst haben wir einfach versucht Nala die Treppe in den LKW hochlaufen zu lassen. Vom Hundeplatz kannte sie eigentlich das Laufen von Rampen und Wippen. Aber das Scheppern des Alus irritierte sie zu sehr. Deshalb haben wir Nala langsam an die Treppe gewöhnt. Wir haben damit angefangen die Hundetreppe einfach auf den Boden zu legen und Nala darüber laufen zu lassen. Danach haben wir eine kleine Treppe in der Werkstatt immer mit der Hundetreppe etwas mehr überbrückt. D.h. wir haben die Hundetreppe zuerst die erste Stufe überbrücken lassen, dann bis zur Zweiten, Dritten, usw.

Nach wenigen Stunden Training ist Nala die Treppe hoch und runter gelaufen als hätte sie nie etwas anderes getan. Jetzt haben wir die Treppe an dem blauen Klaus angelegt und Nala ein Leckerli in den LKW gelegt. Nachdem wir an der Treppe trainiert hatte, da hatte der erste Anlauf am LKW gleich funktioniert und Nala machte es sich selber im LKW gemütlich. So sollte es sein.

Fazit

Der Bau der Hundetreppe war super einfach und kann problemlos an einem Vormittag erledigt werden. Die Treppe hält super. Wir sind sehr zufrieden damit. Viel Spaß beim nachbauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.