Über uns und unsere Reisen

Elfi und ich (Andy), wir sind schon seit fast 20 Jahren ein tolles Team. Damals auf unserer ersten Reise in die Türkei waren wir noch auf Pauschalurlaub. Hinter den hohen Mauern des Edelhotels wurde es uns aber schnell zu langweilig und wir machten Tagesausflüge in das Hinterland. Bei einer Tour durch das Taurusgebirge erkannte ich, dass meine Vorstellung von der Türkei und die Realität weit auseinander klafften. Die Landschaft im Gebirge begeisterte mich.

Nach dem Tourismus-Erlebnis Türkei wechselten Elfi und ich unsere Art zu Reisen. Wir nahmen Skandinavien ins Visier und erkundeten die skandinavische Halbinsel zu Fuß, im Kajak, per Rad und mit dem Hundeschlitten. Wir schliefen im Zelt und genoßen die Mitternachtssonne genauso wie die Polarlichter.

Doch Skandinavien war uns nicht genug. Der Drang nach Freiheit lies uns weiterziehen in die Wildnis Nordamerikas. Wieder mit dem Kajak “bewaffnet” erkundeten wir die Westküste Kanada, Alaska und den Yellowstone. Wir paddelten mit Orcas und Buckelwalen, bezwangen den Exit Glacier und sahen den Mt. Denali bei wolkenfreien Himmel.

Sonnenuntergang im Blackfish Sound
Nach einem langen Tag im Kajak mit Orcas und Buckelwalen genießen wir den Sonnenuntergang an der Westküste Kanadas.

Doch dann kam eine Wende. Elfi äußerte ihren Wunsch einmal die roten Dünen in Namibia sehen zu wollen. Wir mieteten einen Geländewagen und erkundeten das ausgetrocknete Land. Die zwei Wochen haben gereicht um uns mit dem Afrikavirus zu infizieren. Es folgten 12 Jahre in denen wir immer wieder zwischen 3 Wochen und 3 Monaten pro Jahr durch Namibia, Südafrika, Swaziland, Botsuana und Zambia zogen. Die Ausrüstung wurde professioneller und wir lernten mit Toyota Hilux und Dachzelt im Busch zu campen, Flüsse zu durchqueren und mit wilden Tieren umzugehen.

Camplager in Namibia
Über 12 Jahre sind wir immer wieder mit dem Geländewagen und Dachzelt durch das südliche Afrika gezogen.

Elfis Tierliebe, meine liebe zur Natur- und Reisefotografie und der Drang nach Freiheit manifestierte sich immer mehr in unserem Leben. 2016 entschieden wir uns unsere kleine Familie zu erweitern und nahmen Nala, unsere Magya-Vizsla Hündin, bei uns auf.

Die dritte im Team: Nala.
Die dritte im Team: Nala.

Mit Nala setzten wir dem Fliegen ein Ende und mussten uns eine andere Reisemöglichkeit ausdenken, und so kam es, dass wir 2017 den blauen Klaus ersteigerten. Der blaue Klaus ist ein 45 Jahre alter Mercedes Benz Kurzhauber, den wir zum Expeditionsmobil umbauen. Wir haben den blauen Klaus nach unserem Toyota Hilux benannt, mit dem wir 2010 für 3 Monate durch Afrika getourt sind.

Die erste Besichtigung des blauen Klaus
Noch ist unser Kurzhauber ein Feuerwehrfahrzeug, aber wir werden ihn zum Expeditionsmobil umbauen.

Heute bereiten wir uns auf die große Weltreise vor. Wir bauen den blauen Klaus aus, arbeiten an der Finanzierung und erträumen uns unsere Route. Wir haben es nicht eilig, aber wir haben ein Ziel. Dahin wollen wir euch mitnehmen.

Mehr Infos zu uns findet ihr hier:

Elfi
ElfiAndyNala

 

Drei auf Reise
Das ganze Team in einem Boot

Viel Spass auf unserer Webseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.