Eschenkar, ein Juwel 💎 im Spessart – Wandern mit Hund 🐕

Die Holzbretter bewegen sich leicht unter meinen Schuhen. Der Boden fĂŒhlte sich die ganze Zeit schon schwammig and und nun erkenne ich tiefschwarzes Wasser unter mir. Einen Moment bleibe ich stehen und lausche in die Stille des Morgens hinein. Hier mitten im Spessart. Keine Stimmen und kein AutolĂ€rm ist zu hören. Wunderschön und auch ein wenig unheimlich ist das surreale Szenario. Wenn ihr wissen wollt, wo wir heute  sind, dann kommt mit auf eine neue Wanderung.

Die Wanderung

Schon die Anfahrt zu unserem heutigen Startpunkt ist ein Spaß. Wir fahren auf schmalen  Wirtschaftswegen, erst ĂŒber Felder dann in den Spessart Wald hinein, zu unserem Parkplatz. 

Die JĂ€ger dieser Gegend scheinen viele Stunden auf ihren Hochsitzen zu verbringen, denn einige der Hochsitze haben einen Balkon, Balkon mit Überdachung und welche sind sogar mit Geranien bepflanzt.

Ein Hochstand mit Balkon und Geranien. Schöner Wohnen im Spessart.

Wir parken unser Auto auf dem Parkplatz, schnappen uns den Rucksack und schon geht es in den Wald hinein. Nala freut sich total, endlich wieder eine neue Tour mit neuen spannenden GerĂŒchen. Das Wetter ist perfekt,  20 Grad und blauer Himmel mit wunderschönen „SchĂ€fchenwolken“.

Motiviert wandern Nala und ich los. Am Wegesrand verteilt stehen einige blĂŒhende Pflanzen wie Brombeere, Johanniskraut und Fingerhut.

Ein erster Picknick Platz kommt in Sicht. Hier scheinen sich öfters Wanderer aufzuhalten und auch gerne was zu vergessen. MĂŒtze, Pullover und sogar eine Mundschutzmaske dekorieren den Platz. „Shopping im Spessartwald“.  Belustigt wandern wir weiter.

Wir hinterlassen auf dem SteinmÀnnchen einen von unseren bunten Steinen

Nach ungefĂ€hr einem Kilometer kommen wir zu einem weiteren Parkplatz,  mitten im Wald. Dieser hier ist gut besucht. Nala und ich nehmen den am wenigsten benutzten Weg. Er fĂŒhrt uns steil bergab auf einem weichen Wiesenweg. Ein Hinweisschild zeigt uns,  dass wir richtig sind. Unser erstes Highlight steht bevor.

Die Landschaft verĂ€ndert sich, mich erinnert es an einen Besuch im sĂŒdlichen Schweden. Birken und Erlen wachsen hier. Der Boden ist schwammig abseits des Weges. Schilfgras kann ich erkennen und saftig grĂŒne Moose. Kein Zweifel, wir haben Eschenkar erreicht.

Nala auf den Steg im Eschener Moor

Hierbei handelt es sich um ein seltenes Moor im hessischen Spessart. Eine RaritĂ€t und mit seiner speziellen Flora und Fauna auf alle FĂ€lle ein Besuch wert. 

Ein Steg aus Holzbohlen bringt uns trockenen Fußes durch das Moor mit dem tiefschwarzen, torfigem Wasser. Ich nehme mir alle Zeit um dieses kleine Paradies ausgiebig zu bestaunen. Wir folgen dem kleinen Pfad aus dem Moor zurĂŒck in den Wald hinein. Ein gelungenes Highlight und ein zweites wartet noch. 

Wir wandern weiter und ein kleines gemaltes MĂ€nnchen auf einem Baum zeigt mir, dass es nicht mehr weit zum nĂ€chsten Highlight ist. TatsĂ€chlich erblicke ich schon wenige Meter spĂ€ter einige BĂ€ume mit Symbolen drauf.  Was haben die wohl zu bedeuten??? 

Wandern mit Hund im grĂŒnen Spessart macht Laune

Auf der anderen Seite des Weges steht eine Bank und ein Schild weist darauf hin, dass man das Kunstwerk am besten von dieser Bank aus erfassen kann. Das probiere ich natĂŒrlich aus. TatsĂ€chlich ergeben die unterschiedlichen Zeichen auf den BĂ€umen nun einen Sinn -Klasse!

Wenn du neugierig bist, schau dir unser Video an oder erlebe das Kunstwerk live bei deiner eigenen Wanderung. Soviel Kunst verlangt nach einer Pause und stillem Staunen. 

Bevor wir weiter wandern, steuern wir den SteinmÀnnchen neben der Bank einen weiteren Stein bei.

Nala schnĂŒffelt ein letztes Mal an ihrem Stein, dann lassen wir ihn fĂŒr jemand anderes liegen.

Ein schmaler Wiesenstreifen in der Mitte des Weges lĂ€sst mich angenehm vorankommen. Links vom Weg entdecke ich einen Ameisenhaufen . Da die Sonne einen Weg durch die BĂ€ume gefunden hat und direkt drauf scheint, sind die Ameisen sehr aktiv. Ein riesiges Gewusel und doch scheinen die Ameisen damit umgehen zu können. 

Nach kurzer Zeit erreichen wir wieder den Picknickplatz mit den KleidungsstĂŒcken, von hier ist es nicht mehr weit zum Auto. Eine fantastische Tour geht zu Ende.

Fazit

Diese Wanderung können wir allen Naturliebhabern empfehlen. Die einzigartige Moorlandschaft im Spessart sowie die Kunst im Wald bietet ausreichend Abwechslung. FĂŒr Hunde ist die Route auch sehr gut geeignet. Wasser sollte im Sommer mitgenommen werden. Das Moorwasser fand Nala zum trinken nicht so toll ;).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.