Wandern đŸ„Ÿ zur Stundenbank und zum Zolloch – Gelnhausen – Spessart – Wandern mit Hund 🐕

Nala und ich stehen mitten im bunten Herbstwald und schauen in das schwarze Loch im Boden. Es ist umrahmt von einem abgewetzten Steinblock. Ein unheimliches GefĂŒhl beschleicht mich. Wieviel Opfergaben wurden hier schon dargebracht? Was passierte wenn man keine Opfergaben zollte?

Kommt mit und wir finden gemeinsam mehr ĂŒber das „dunkle Steinloch“ im Spessart raus….

Die Wanderroute

Karte Wanderung Zollhoch in Gelnhausen - Wandern mit Hund
Karte Wanderung Zollhoch in Gelnhausen – Wandern mit Hund

Der Nissan schlĂ€ngelt sich tapfer, in engen Serpentinen den Berg hinauf. Ein bisschen Alpenfeeling kommt bei mir auf…. gleich geschafft. 

Wir parken das Auto vor der einsamen GaststĂ€tte auf dem Berg. Der Rucksack wird geschultert und auch an Nala’s Leckerlies denke ich. Nala kramt noch ihren „Balli“ aus dem Kofferraum und dann kann es endlich losgehen. 

Wir wandern in den schönen Herbstwald hinein. Es ist noch nicht so richtig hell am Morgen, doch die bunten BlĂ€tter auf dem Boden und an den BĂ€umen machen uns gute Laune. Nala ist mit ihrem braunen Fell gut getarnt, zum GlĂŒck leuchtet ihr Halsband 😉

An einer Wegkreuzung liegt ein großer rechteckiger Holzblock am Wegesrand mit einem Schild.

Was hat das zu bedeuten? Nala und ich sind natĂŒrlich neugierig. Stundenbank steht in der Überschrift? Was ist denn das jetzt wieder? Seid ihr auch neugierig? Dann kommt mit und schaut euch im Video an, was wir darĂŒber rausgefunden haben. 

Nach diesem ersten Highlight wandern wir weiter. Wir sind gespannt was wir noch alles entdecken werden.

Die Wege im Wald haben eigene „Straßennamen“, die auf Steinblöcken gut sichtbar angebracht sind. Eine tolle Idee. 

Vorbei „Am Alten Schulfestplatz“ und einigen PicknickbĂ€nken gelangen wir zu einem Hinweisschild, welches uns auf HĂŒgelgrĂ€ber hier in der NĂ€he hinweist. Das hört sich spannend an und Nalchen und ich begeben uns auf die Suche. Ob wir die HĂŒgelgrĂ€ber wohl abseits des Weges finden werden? 

Ein weiteres tolles Abenteuer auf dieser tollen Tour. ZurĂŒck auf dem Weg geht es weiter.

Viele viele unterschiedliche Pilze kann ich im Wald entdecken. Leider kenne ich mich damit nicht aus und so schauen wir nur den kundigen Pilzsammlern zu. Da die Pilzkörbchen gut gefĂŒllt sind, scheint es ein gutes Jahr zu sein fĂŒr Pilzliebhaber. 

Es geht nun sanft bergab und wir gelangen zu einem idyllischen kleinen Teich. Tierspuren um den Teich lassen mich vermuten, dass es hier in der DĂ€mmerung turbulent zugeht. 

Das letzte Drittel unserer Tour nimmt nun ihren Anfang und wir genießen in vollen ZĂŒgen die angenehme Herbstluft.

Ein Wegstein kĂŒndigt das Zolloch an. Das gegenĂŒberliegende Schild erklĂ€rt mir was es damit auf sich hat. Aber wo ist es? Nach einigem Suchen können wir das Zolloch entdecken. Es ist mit Laub bedeckt. Der Stein der das Zolloch umrandet ist abgewetzt. Eine schöne Geschichte ĂŒber einen alten GelnhĂ€usener Brauch rundet unsere wunderbare Tour ab und wir bummeln die letzten Meter zurĂŒck zum Auto. Die Geschichte erfahrt ihr natĂŒrlich im Video.

Infos fĂŒr Hundebesitzer

Im Sommer solltet ihr fĂŒr euren Hund Wasser mitnehmen.

Daten zur Wanderung und Download GPX File

Wenn du dich hier zu unserem Newsletter anmeldest, dann kannst du die GPX Datei downloaden. Du kannst dich natĂŒrlich jederzeit wieder abmelden.

Fazit

Eine tolle Landschaft mit einer tollen Geschichte. So muss eine Tour sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert