Wandern mit Nala – Rund um die Teufelshöhle

Die Teufelshöhle in Steinau ist die einzigste Tropfsteinhöhle in Hessen. Sie liegt idyllisch am Rande der Märchenstadt Steinau. Wir sind in diesem Idyll gewandert und nehmen dich mit. Schau mal rein.

Die Wanderroute

Wandern mit Nala - Rund um die Teufelshöhle - Karte
Wandern mit Nala – Rund um die Teufelshöhle – Karte

Wir starten direkt an einem kleinen Parkplatz an der Bundesstraße zwischen Steinau und Ürzell. In einer kleinen Verwerfung windet sich unser Pfad den Berg hinauf. Wir passieren einige Holzplankenwege und Holzbrücken. Auf Dreiviertel der Strecke erscheint auf der rechten Seite ein kleiner Container mit Kassenhäuschen. Hier ist der Eingang zum Tropfsteinhöhle. Heute ist Sonntagabend und die Höhle geschlossen. Mit Hund dürfen wir sowieso nicht hinein, aber wir sind auch nicht wegen der Höhle hier, sondern wegen der Natur drumherum.

Jetzt wird es richtig steil. In Treppenstufen erklimmen wir die letzen Meter bis wir auf dem Berg sind und auf einer kleinen Lichtung stehen. Hier hat ein Maulwurf ganze Arbeit geleistet. Nala schnuppert von einem Maulwurfshügel zum anderen. Dann wird mal einer aufgebuddelt. Warum gerade dieser ist für uns ein Rätsel. Das weiß nur eine Hundenase.

Es ist Sonntagnachmittag und die Sonne steht schon tief. Die Moospolster an den Bäumen fangen an im goldenen Licht zu leuchten. Wir folgen den Schildern zu Bergsee.

Im Sommer ist der Bergsee mit etlichen Seerosen bedeckt. Jetzt im Winter sind es nur sehr wenige, die noch Blätter haben. Eine leichte Eisschicht bedeckt Teile des Sees. Wir genießen die Ruhe die das Gewässer ausstrahlt. Nur Nala checkt welche Tiere heute Nacht hier ihren Durst gestillt haben und schnüffelt das Ufer ab.

Nur widerwillig verlassen wir den See und folgen dem Weg weiter durch den Buchenwald. Wir wollen die gesamte Strecke laufen und die Sonne wird uns nicht mehr lange den Weg weißen. Doch auch hier strahlt der Wald eine gewisse Ruhe und Entspannung aus.

Wir folgen dem Bergrücken bis es nach einer Kreuzung langsam wieder den Berg hinunter geht. Wir passieren tolle Felsformationen, die uns nur staunen lassen, wie die Natur so etwas entstehen lässt. Wir merken die Nähe zum Vogelsberg. Der Vulkan hat hier auch seine Spuren hinterlassen.

Der Weg wird immer enger und irgendwann können wir ihn nur noch erahnen. Anscheinend verwildert er etwas. Nala ist begeistert. Das Einzige was für sie besser ist als ein Waldweg, dass ist ein Wald ohne Weg. Doch es dauert keine 200m und wir sind wieder auf einem Weg. Aber Nala hat die 200 Meter sichtlich genossen.

Als die Sonne hinter dem Horizont verschwindet öffnen wir den Kofferraum des Nissan und lassen Nala hinein. Es gibt noch etwas Wasser und ein Kauknochen, dann fahren wir wieder nach Hause.

Infos für Hundebesitzer

Die einzigste Drinkmöglichkeit für deinen Hund ist der See. Du solltest Wasser mitnehmen. Hunde sind in der Höhle selber nicht erlaubt.

Daten zur Wanderung und Download GPX File

Wenn du dich hier zu unserem Newsletter anmeldest, dann kannst du die GPX Datei downloaden. Du kannst dich natürlich jederzeit wieder abmelden.

Fazit

Allein der Bergsee macht die Wanderung schon “wanderwert”. Aber auch die Felsformationen sind super. Wir werden die Tour definitiv auch nochmal im Sommer machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.