Auf Winnetous Spuren 🤠 – Paklenica Nationalpark – Kroatien 🇭🇷 – Mit dem Auto 🚗 durch den Balkan 04/09

Grauer Fels, dazwischen kleine Büsche. Kiefern wo Bäume wachsen und die Flussbetten sind ausgetrocknet. Eine Landschaft in der wir noch nie standen, die uns aber sehr vertraut vorkommt. Eine Erinnerung aus der Kindheit. Hier sind Old Shatterhand und Winnetou auf ihren Pferden durch diese Prärie geritten. Wir sind im Paklenica Nationalpark in Kroatien.

Wandern im Paklenica Nationalpark mit Hund

Nach der langen Autofahrt gestern fängt ein frischer Tag in dem Ort Starigrad an. Wir waren gestern zwar nochmal kurz am Meer, aber nach dem Fahrtag waren wir nicht mehr zu mehr fähig als ins klare Wasser der Adria zu schauen und etwas zu verweilen. Die frische Luft war der eigentliche Grund für uns nochmal den Weg nach draußen zu suchen.

Der Paklenica Nationalpark ist gut ausgeschildert
Der Paklenica Nationalpark ist gut ausgeschildert

Aber heute Morgen ist es anders. Ich fühle mich wieder ausgeruht und erfrischt. Die Nacht in unserem BnB war ruhig und erholsam. Unser heutiges Ziel ist der Paklenica Nationalpark.

Nach einem kurzen Frühstück mit ordentlich Kaffee packen wir Nala in den Toyota und fahren los. Der Paklenica Nationalpark ist nicht weit von Starigrad. Wenn man es genau nimmt, dann fängt er mehr oder weniger direkt am Ortsrand an.

Wir folgen einer einfachen Straße in eine Schlucht. Wir sind nicht spät dran, sehen aber schon einige Autos parken. Ganz alleine werden wir hier nicht sein.

Die Wandersachen sind schnell angelegt und wir queren einen kleinen ausgetrockneten Bach. Die Luft riecht würzig nach dem Duft von Nadelhölzern und Grillen zirpen im Chor.

Auf der anderen Seite des Bachs erwartet uns ein kleines Haus. Die zerbröckelte Fassade und die wellenförmigen, orangenen Ziegel geben dem Gebäude seinen mediterranen Flair. Es ist eine alte Mühle. Wir schlupfen hinein und schauen uns um.

Es kommt mir allerdings wie Verschwendung vor, bei dieser wunderschönen Natur, mir die Mühle von innen anzuschauen. Es zieht uns hinaus, hinauf auf den Berg um die Landschaft von oben zu bestaunen. Und so schlurfen wir in Serpentinen durch ein Geröllfeld immer höher den Berg hinauf. Die ersten Schweißtropfen bilden sich auf der Stirn und das T-Shirt beginnt sich an einigen Stellen dunkel zu färben. Irgendwann werden die Kiefern weniger und geben den Blick in die Umgebung frei.

In Winnetous Bergen geht es steil hinauf
In Winnetous Bergen geht es steil hinauf

Zur einen Seite gibt es nackter Fels so weit das Auge reicht, auf der anderen Seite das offene Meer. Es ist wie zwischen zwei unterschiedlichen Welten zu stehen. Ich kann nicht anders, ich mache die Drohne startklar und fliege einige Kilometer der Küstenlinie ab.

Eine traumhafte Berglandschaft im Paklenica Nationalpark

Wir beginnen den Abstieg zurück ins Tal. Hier folgen wir dem ausgetrockneten Fluss und lesen neugierig die Informationstafeln entlang des Weges. Bis jetzt haben wir nur wenige Wanderer getroffen. Ich frage mich wo die Menschen aus den ganzen Autos am Parkplatz hin sind.

Unter unseren Füßen erstreckt sich ein dickes Polster aus Kiefernnadeln und die Luft ist erfüllt von deren Duft. Wären da nicht der ein oder andere Mosquito würde ich mich hier gerne hinlegen und einige Stunden dösen. Die Tour ist Entspannung pur.

Schon von oben ist das Wasser im Flussbett nur schwer zu erkennen. Würden die tiefen Stellen nicht türkisblau leuchten würde ich glauben, dass der Fluss kein Wasser führt.

Langsam lichtet sich der Wald und vor uns liegt die Schlucht durch die einst Winnetou Stolz und Unantastbar hindurchgeritten war. Heute ist sie eher ernüchternd. Also versteht mich nicht falsch, die Schlucht an sich ist spektakulär, aber die in die Felsen gehauenen Restaurants und Kiosk lenken etwas von den Felswänden ab. Dazu kommt, dass alle 10m ein anderes Kletterteam auf dem Boden döst, während eines der Teammitglieder, manchmal auch zwei, gerade in der Wand über ihnen hängt und sich seinen Weg durch den Fels sucht.

Winnetous Schlucht ist heute ein beliebter Touristenmagnet
Winnetous Schlucht ist heute ein beliebter Touristenmagnet

Ursprünglich wollten wir noch etwas weiter durch die Schlucht hindurch gehen, aber die schiere Masse an Menschen schreckt uns ab und wir treten den Rückweg an. Da ist uns der einsame Teil der Schlucht doch schon wesentlich lieber.

Und so hat uns wenige Minuten später der nadelbedeckte Waldweg wieder und wir laufen zurück zum Auto.

Wir fahren zurück nach Starigrad und gehen nochmal zum Strand. In einem kleinen Restaurant machen wir es uns gemütlich und essen noch zu Abend. Bei einem Bier schielen wir hinaus auf die Adria wo die Sonne sich ins Meer stürzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.