Wandern in Skinnarbu – Hardangervidda – Norwegen 🇳🇮 – Wandern mit Hund 🐕

Es ist das norwegische Fell, dass in mir das GefĂŒhl von grenzenloser Freiheit weckt. Hier in der Hochebene der Hardangervidda fĂ€llt mein Blick in die Ferne. Der Boden gesĂ€umt mit kleinen BlaubeerstrĂ€uchern, Flechten und Moosen so weit das Auge reicht. Die Geschichten ĂŒber Trolle und Feenwesen scheinen mir auf einmal ganz nah in dieser Ferne. Norwegen pur. Ein schmunzeln zieht sich durch mein Gesicht und ich denke mir, „What else?“.

Die Wanderroute

Ich stehe in der Lobby des Skinnarbu National Park Hotel und möchte die ParkgebĂŒhr bezahlen. Der freundliche Norweger hinter dem Tresen schaut auf das KartenlesegerĂ€t. Etwas hektisch drĂŒckt er darauf herum. Das GerĂ€t ist widerspenstig. Egal was er drĂŒckt es will einfach nicht.

„Seems like parking is free of charge today“, gibt der Norweger flapsig von sich, lacht freundlich und schiebt ein „Have fun.“ hinterher. Ich ĂŒbe mich in „feinstem Norwegisch“ und antworte „Tysen takk“. Sein lĂ€cheln wir doch etwas breiter und ich verlasse das Hotel.

Das. widerspenstige KartenlesegerĂ€t hat nicht nur dafĂŒr gesorgt, dass wir umsonst parken, sondern hat Elfi auch genug Zeit gegeben Nala fĂŒr die Tour fertig zu machen und so stiefeln wir wenige Sekunde spĂ€ter vom Parkplatz in Richtung Fjell.

Nach kurzer Zeit verschwinden wir auf einem kleinen Trampepfad im Fjell
Nach kurzer Zeit verschwinden wir auf einem kleinen Trampepfad im Fjell

Fjell, dass ist das norwegische Wort fĂŒr Berge. Aber die Hardangervidda ist nicht einfach nur ein Berg, sondern die grĂ¶ĂŸte Hochebene Europas. Mit 1200-1400m ist sie nicht sonderlich hoch, aber die nördliche Lage sorgt dafĂŒr, dass sie auch auf dieser Höhe schon Alpin wirkt.

Die ersten Meter habe ich das GefĂŒhl, dass wir durch eine kleine Parkanlage laufen. Anscheinend hat das Hotel fĂŒr seine GĂ€ste hier noch einige komfortablere Wege angelegt. Aber mit jedem Schritt wird der Weg etwas schmaler, der Schotter etwas dĂŒnner bis wir auf einem kleinen Trampelpfad die Zivilisation hinter uns lassen.

Wir biegen leicht rechts ab und haben eine grandiose Aussicht ĂŒber den Mosvatnet. Einmal rund um den See wĂ€ren ca.180 km. Trotz perfektem Wetter und unserem erhöhten Aussichtspunkts, können wir das andere Ufer nicht sehen.

Wir folgen dem Trampelpfad weiter hinein in die unendliche Landschaft. Nalas Nase klebt am Boden. FĂŒr sie ist dies hier das Paradies. Wir sehen die kleinen Pfade von Lemmingen, Hasen und SchneehĂŒhner. Sie alle haben ihre GerĂŒche auf dem Weg hinterlassen. Jede einzelne Spur wird von Nala genauestens untersucht.

Nala liebt das niedrige GebĂŒsch im norwegischen Fjell
Nala liebt das niedrige GebĂŒsch im norwegischen Fjell

Immer wieder passieren wir Wollgrasfelder und kleinere Seen deren Wasser so dunkel sind, wie sie nur im Moor entstehen können. Es herrscht völlige Stille. Wir sind mit uns alleine.

Immer wieder halten wir an um Bilder zu schießen. Nalas Fellfarbe passt wunderbar in diese Landschaft.

Wir entdecken einen grĂ¶ĂŸeren Findling auf dem wir es uns gemĂŒtlich machen. Nala bekommt etwas Fressen und wir genießen unsere Erdnussriegel. Die Sonne hat den Stein aufgewĂ€rmt. Mittagessen mit Fußbodenheizung.

Pause auf dem warmen Stein
Pause auf dem warmen Stein

Auf dem RĂŒckweg folgen wir einem kleinen Bach, der sich immer wieder mit unserem Weg kreuzt. Kleine HolzbrĂŒcken sorgen dafĂŒr, dass wir keine nassen FĂŒĂŸe bekommen.

Rund um den Bach ist die Vegetation etwas anders. Hier stehen auch wieder einige höhere BĂŒsche, ja sogar kleinere BĂ€ume. Das Abendlicht lĂ€sst das Gras aufleuchten.

Nala im leuchtenden Gras der Hochebene
Nala im leuchtenden Gras der Hochebene

Nach fast 4 Stunden kommen wir wieder am Auto an. So schnell wie wir in der Wildnis waren, so schnell hat uns auch die Zivilisation wieder.

Infos fĂŒr Hundebesitzer

Es gibt ĂŒberall genug Wasser. Wenn dein Hund aktiv Jagd, dann achte auf die kleineren Tiere, die im Unterholz leben.

Fazit

Ein schöner Einblick in die Fjelllandschaft. Jederzeit gerne wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert