Wandern mit Nala – Der Frauenstein – Freyas Kultstätte

Wir wandern genüßlich ein Stück auf der Haubentour, einem Premiumwanderweg, dahin, als hinter der nächsten Kurve eine Lichtung mit einer Erhebung zu sehen ist. Auf dem höchsten Punkt liegt ein großer Steinblock mit einer Mulde in der Mitte. Regenwasser hat sich angesammelt und das ganze Szenario erinnert an ein Taufbecken aus früheren Zeiten oder an einen Opferstein.

Ein kleiner Windhauch kitzelt uns am Nacken und wir erschauern, gibt es hier Geister oder spielt
uns unsere Fantasie ein Streich an diesem mystischen Ort? Sei dabei auf einer neuen spannenden Runde mit Nala…

https://youtu.be/P82Z1FR2dIM

Die Wanderroute

Wandern mit Nala - Der Frauenstein - Freyas - Kultstätte
Wandern mit Nala – Der Frauenstein – Freyas – Kultstätte

Unsere heutige Tour beginnt auf dem Parkplatz vor einem Hotel und Restaurant. Außer diesem Gebäude besteht Sparhof nur aus noch 2-3 weiteren Häuschen. Somit sind wir nach nur wenigen Metern bereits in der Rhöner Natur unterwegs.

Ein ausgezeichneter Premiumweg führt uns zunächst in die Felder. Das Wandersiegel Premiumweg steht für höchste Erlebnisqualität und wird nach 34 Kriterien bewertet lt. dem Deutschen Wanderinstitut e.V. Marburg. Nicht unsere gesamte Runde verläuft auf dem Premiumweg, was uns aber wenig stört. 

Wir genießen die Morgensonne auf dem Gesicht und bestaunen wunderschön blühende Pflanzen.

Wir können nicht erkennen ob es sich um Wildblumen handelt oder ob jemand seine Gartenpflanzen draußen neu eingegraben hat. 

Es geht bergan, hinauf auf den Frauenstein. Der sogenannte Frauenstein ist eine Erhebung eines Landrückens in der hessischen Rhön. Nach dem Frösteln auf dem Parkplatz, wird uns nun warm. Oben angekommen steht ein moosbedeckter Skilift am Wegesrand, ob der im Winter nochmal läuft? 

Wir wandern in den Wald hinein und erblicken eine kleine Lichtung mit dem sogenannten Taufstein. Ein Kreuz wurde errichtet und einige Naturholzbänke vermitteln den Eindruck als ob hier öfter Gottesdienste abgehalten werden. 

Der Besonderheit dieses schönen Ortes können wir uns nicht verschließen und wir bestaunen die Umgebung neugierig.

Nach einiger Recherche erfahren wir, dass es sich eigentlich um eine historische Kultstätte der Göttin Freya handelt. Was auch immer dieser Ort tatsächlich für eine Bedeutung für die Menschen früherer Zeit hatte, ein bisschen Mystik können wir auch heute hier noch fühlen.

Trotz aller Neugier, wir setzen unsere Wanderung fort und gelangen zu einem Grillplatz mit herrlicher Aussicht. 

Es folgt ein Wechsel zwischen Wald und bunten bzw. frisch gemähten Wiesen bis zum Hämersbach. Dieser Bach ist an vielen Stellen aufgestaut ob durch Windbruch oder Bieber können wir nicht ausmachen. 

Da wir keine Bisspuren an Bäumen und Ästen sehen können, vermuten wir, dass der Wind dafür verantwortlich ist.

Die letzten ca 2 km verlaufen wieder im Wald, die Vögel zwitschern und wir genießen die angenehme Stille der Natur. 

Wir erreichen das Auto und der Parkplatz hat sich gefüllt, wir schauen auf die Uhr und richtig, es ist Mittagessen Zeit.

Infos für Hundebesitzer

Es ist sehr abgeschieden und bietet tolle Möglichkeiten die Hunde mal frei laufen zu lassen. Natürlich mit Rücksicht auf andere Wanderer und Wildtiere. Wasser solltet ihr mitnehmen. Es gibt nur wenige Möglichkeiten an Wasser zu gelangen. Große Teile der Strecke führen durch offene Felder.

Daten zur Wanderung und Download GPX File

Wenn du dich hier zu unserem Newsletter anmeldest, dann kannst du die GPX Datei downloaden. Du kannst dich natürlich jederzeit wieder abmelden.

Fazit

Der Premiumwanderweg, dem wir für eine kurze Strecke gefolgt sind ist nicht umsonst ein Premiumwanderweg. Er führt durch herrliche Landschaft und auch die Kultur kommt nicht zu knapp. Diese Tour ist ein wahres Erlebnis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.