Wandern mit Nala – Eine Meeresbriese in Hessen

Wir atmen tief ein und spüren die salzhaltige Luft, die durch unsere Lungen strömt. Ich schließe einige Sekunden meine Augen und fühle mich an einen Strand am Meer versetzt.Das verrückte ist, dass Nala und ich „mitten“ in Deutschland, weit entfernt von jeglichem Meer sind. Wenn ihr neugierig seid, dann begleitet uns auf einer neuen tollen Tour mit Nala.

https://youtu.be/GPJcHcpObSg

Die Wanderroute

Wandern mit Nala - Eine Meeresbrise in Hessen
Wandern mit Nala – Eine Meeresbrise in Hessen

Unser Tour beginnt auf einem kleinen Parkplatz in der Nähe der Altstadt von Bad Orb. Wir wandern raus aus der Stadt und biegen schon nach wenigen Minuten auf einen kleinen Pfad ab. Der Pfad bringt uns immer weiter in die wunderschönen Wälder des Spessarts.

Die Sonne bahnt sich einen Weg durch das dichte Blätterdach und zaubert eine märchenhafte Lichtstimmung. Immer wieder laden uns Bänke ein, einen Moment zu verweilen und die Einzigartigkeit des Spessarts zu genießen.

Nachdem wir schon eine Weile gewandert sind, entdecken wir eine kleine Lichtung. Das Gras ist frisch gemäht und Nala ist unnachgiebig, jetzt wird Ball gespielt! Natürlich nutzen wir diese gute Möglichkeit …

Es geht weiter mit unserer Tour, wir wollen schließlich noch das Geheimnis der Meeresbrise lüften. Ungefähr 2 km später erreichen wir den Waldrand. Eine bunt blühende Wiese empfängt uns. Während ich mich über die Farben der Pflanzen freue, freut sich Nala über die unzähligen Grashüpfer. 

Wir wandern am Waldrand entlang und erspähen nach kurzer Zeit das imposante Gebäude der Küppelsmühle. Es blickt auf eine 300 Jahre alte Geschichte zurück. 

Vorbei an einem Café, einem Wohnmobil Stellplatz und einer Minigolfanlage gelangen wir an einen kleinen Bach im Kurpark. Hier springt Nala gleich fröhlich rein und nimmt ein ausgiebiges Bad. 

Der Park ist sehr schön angelegt mit Teichen, sogar ein Kräutergarten gibt es. Uns zieht es zum Highlight der Tour, das riesige Gradierwerk. Gradierwerke dienten zur Salzgewinnung. Es besteht aus einem Holzgerüst welches mit Schwarzdornreisig aufgefüllt ist. Die Sole (Salzbrühe) wird durch den Reisig geleitet auf dem das Wasser auf natürlichem Weg verdunstet. Mit einer Länge von 155 Meter und mit 18 Metern Höhe ist es das größte Gradierwerk Hessens.

1806 wurde es erbaut und ist heute noch in Betrieb für die Gäste der Stadt. Leider darf man nicht mit Hund das Gradierwerk betreten. Die salzhaltige Luft spürt man noch viele Meter außerhalb, daher genießen auch wir, die angenehme Meeresbrise vom Spessart. 

Jetzt sind es nur noch wenige Meter und die Altstadt ist erreicht. Hier endet unsere sehr abwechslungsreiche Tour für heute.

Infos für Hundebesitzer

Hundehalter sollten Wasser mitnehmen, da erst am Ende der Tour einen Bach gibt.  Im Kurpark selber herrscht Leinenpflicht, dafür gibt es dort aber einige Hundetütchenautomaten ;). 

Daten zur Wanderung und Download GPX File

Wenn du dich hier zu unserem Newsletter anmeldest, dann kannst du die GPX Datei downloaden. Du kannst dich natürlich jederzeit wieder abmelden.

Fazit

Die Tour ist eine perfekte Mischung aus Natur und Kultur. Auch für die Freunde von Eisdielen und Cafés hat die Altstadt von Orb einiges zu bieten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.