Wandern mit Nala – Mit Hund über die Schrammsteine

Die Schrammsteine sind das Elbsandsteingebirge pur. Die Felsformationen haben der Gegend ihren Namen gegeben. Zum Wandern mit Hund sind sie allerdings nicht einfach, da es etliche Kletterstiege, Treppen und Leitern gibt, die nicht alle mit Hunden begehbar sind. Ob wir es über die Schrammsteine geschafft haben, dass seht ihr in dem Video. Schaut mal rein.

Die Wanderroute

Karte - Mit Hund über die Schrammsteine
Karte – Mit Hund über die Schrammsteine

Unsere kurze Fahrt endet nicht unweit von Bad Schandau. Wir stehen auf einem Parkplatz und machen Nala startklar. Neben uns steht ein alter Bulli, der anscheinend schon über Nacht gestanden hat. Die Fenster stehen offen und es gibt gerade Frühstück. Ich sehe, dass die Insassen auch einen kleinen Hund dabei haben und will mich nach dem Weg erkundigen.

Ich bekomme ein paar Tipps und die Info, dass man die Hunde an manchen Stellen Leitern hochtragen muss. Ich schau mir den kleinen Terrier der Beiden an und dann Nala mit ihren 30 Kilo. Das kann ja spaßig werden. Wir laufen einfach mal los.

Wir wandern einen kleinen Waldweg entlang. Rechts und links davon wird es immer steiniger. Kleine Felsen liegen, mit Moos bewachsen, zwischen den Bäumen. Wir biegen kurz links ein, dann stehen wir zwischen den großen Felsen. Ehrfürchtig blicken wir nach oben.

Doch der erste Durchstich durch die Felsen ist kein Problem. Gut ausgebaute Wege führen durch die steinernen Riesen. Hier kommt jeder Hund durch.

Jetzt sind wir südlich der Schrammsteine und suchen einen Weg um nach Norden zu kommen. Doch dafür müssen wir über den Grat. Unser erster Versuch scheitert an zu vielen und zu hohen Leitern. Der zweite Versuch endet am Beginn eines Klettersteigs. Da brauchen wir eher eine Bergziege als einen Hund.

Wir laufen am südlichen Hang der Felsen weiter in Richtung Osten und entfernen uns immer mehr vom Auto. Dann öffnet sich wieder eine Möglichkeit auf den Grat zu kommen. Wir befragen ein paar Wanderer und bekommen unterschiedliche Informationen ob man den weg mit einem Hund laufen kann. Jedenfalls sind sie sich einig, dass es keine Leitern gibt. Wir wollen es versuchen.

Der Weg ist zwar anstrengend, aber problemlos. Nala hat keine Schwierigkeiten den Weg hinauf zu rennen. Lediglich die beiden Wanderer in ihrem Schlepptau halten sie auf.

Oben angekommen genießen wir die Aussicht und suchen uns auf dem Handy einen Weg nach unten, denn wir wollen ja den Nordhang hinunter um nördlich der Schrammsteine wieder in Richtung Auto zu laufen.

Der Abstieg gestaltet sich als unspektakulär und wir kommen ganz einfach wieder am Boden an. Wir haben es geschafft und die Schrammsteine mit unserem Hund überquert. Zwischendurch waren wir uns nicht mehr sicher, ob wir es noch schaffen würden.

Die letzten Kilometer führen uns durch den Schiesgrund. Eine märchenhafte Klamm, die einen Geschichten mit Trollen und Wichteln glauben lässt.

Schlussendlich öffnet sich der Wald und wir stehen wieder am Parkplatz. Es war eine lange und anstrengende, aber auch faszinierende und abenteuerliche Wanderung.

Infos für Hundebesitzer

Über die Schrammsteine zu wandern ist mit kleinen, tragbaren Hunden relativ einfach. Größere Hunde, die ihr nicht so einfach eine 2 Meter hohe Leiter hinauftragen könnt sind schon schwerer auf den Grat zu bringen. Aber jeder Hund sollte die Strecke, die wir euch aufgezeichnet haben laufen können.

Ihr solltet dringend Wasser mitnehmen. Gerade oben auf dem Grat kann es in der Sonne sehr heiß werden. Bäche haben wir keine gesehen.

Wir waren Offseason an einem Sonntag an den Schrammsteinen, und es war schon gut was los. Wir haben überall in den Wänden Klettersteige und ähnliches gesehen. Im Sommer scheint das Gebiet ein Eldorado für Kletterer zu sein. Ich denke, dass dann hier noch viel mehr los ist, deshalb empfehlen wir, dass ihr Offseason zu den Schrammsteinen wandern solltet. Euer Hund wird es euch danken.

Daten zur Wanderung und Download GPX File

Wenn du dich hier zu unserem Newsletter anmeldest, dann kannst du die GPX Datei downloaden. Du kannst dich natürlich jederzeit wieder abmelden.

Fazit

Es war eine super Tour. Mit dem Anreiz es trotz großem Hund über den Grat zu schaffen, bekam die Wanderung sogar einen kleinen “Abenteuer-Touch”. Wir können dir nur empfehlen die Strecke auch mal zu laufen. Mit fast 16 km ist die Tour allerdings auch kein pappenschlecken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.