Ein Torero in Norwegen – Wandern mit Nala

Wir stehen vor einem Zaun, uns ist unbehaglich bei dem Gedanken darüber zu klettern, da wir sehen können was uns erwartet. Aber die Wegmarkierung ist eindeutig, entweder wir stellen uns mutig der Situation oder die Wanderung ist beendet. Komm mit auf einer atemberaubenden Tour an der Küste Norwegens…

Die Wanderroute

Norwegens Traumküste - Wandern auf dem Kyststien
Norwegens Traumküste – Wandern auf dem Kyststien

Wir sind etwas südlich von Stavanger in Norwegen. Unsere Tour beginnt auf dem gemütlichen Campingplatz Ølberg auf dem wir auch übernachtet haben.

Nala und Andy am Campingplatz in Ølberg
Nala und Andy am Campingplatz in Ølberg

Wir haben unsere Wanderschuhe geschnürt und einen kleinen Rucksack mit Getränken dabei. Die Fotoausrüstung darf natürlich nicht fehlen, da wir ja für euch einige tolle Aufnahmen machen möchten. Auf Hundekekse hat Nala ausdrücklich bestanden, so wandern die auch in meinen Rucksack.

Der Kyststien - Toller Wanderweg an Norwegens Küste
Der Kyststien – Toller Wanderweg an Norwegens Küste

Der kleine Wanderpfad ist mit blauen Punkten bzw. Holzstangen markiert und führt uns ganz nah an die Küste. Wir atmen die salzige Luft, fühlen den sandigen Boden unter den Schuhen und genießen die ersten herrlichen Ausblicke. 

Nach circa 500 Metern endet der kleine Pfad. Plötzlich stehen wir vor einem stabilen Zaun, dahinter erblicken wir eine große Herde Kühe, Kälber und auch muskelbepackte Ochsen. 

Feuermeer aus Pflanzen an der norwegischen Küste
Feuermeer aus Pflanzen an der norwegischen Küste

Uns ist unwohl weiterzuwandern. Wie reagieren die Tiere auf uns und vor allem auf Nala?

Die Wegmarkierung ist eindeutig, eine kleine Leiter ermöglicht den Wanderern das Übersteigen des Zaunes. Die Erbauer dieses Zaunes scheinen zuversichtlich, dass auch Hunde durch diese Herde wandern können, denn direkt neben der Leiter wurde eine Hundeklappe in den Zaun gebaut. Wir sind mehr als beeindruckt. 

Nun denn – Dann mal ran. Meine Knie zittern leicht beim überklettern des Zaunes, denn mit meinem roten Windstopper komme ich mir vor, wie ein Torero. Wer konnte denn ahnen über eine Koppel mit Stieren laufen zu müssen. 

Die Kühe scheinen zunächst unbeeindruckt, dann ist jetzt Nala dran. Sie schnuppert vorsichtig an der Klappe, aber dann geht’s durch. Die Kühe beobachten uns interessiert bleiben aber entspannt. Andy bildet das Schlusslicht.

Der Abstand ist noch recht groß zu den Tieren, vielleicht 200 Meter. Wir hoffen,  der Weg führt direkt an der Küste weiter. Das tut er zunächst auch, biegt aber dann ab genau auf die Herde zu.

Desto näher wir kommen, desto unbehaglicher wird es auch den Kühen. Sie stehen nach der Reihe auf und „muhen“ aufgeregt. Na toll, der Ausgang ist genau hinter der breitgefächerten Kuhherde. Es hilft nichts,  wir müssen durch. Mit der roten Jacke wedelnd, halten wir einen sehr interessierten Bullen auf Abstand und eilen großen Schrittes Richtung Ausgang. Geschafft !!!

Hier empfängt uns eine herrliche kleine Bucht mit feinem Sandstrand. Die Kühe sind vergessen und wir fotografieren fröhlich drauf los.

Fischreusen am Strand
Fischreusen am Strand

Nala wird langweilig und wir wandern weiter. Über Felsen und saftig grüne Wiesen geht es auf und ab. Wir entdecken auf einem breiten Felsen einen kleinen Haufen von Seepocken und Krebsbeinen. Ob ein Otter hier manchmal frühstückt? 

Ein abwechslungsreicher Pfad ist das und wir genießen es, bis wir wieder vor einem Zaun stehen.

Schon wieder Kühe? Nein, wir haben Glück. Diesmal sind es Schafe. Ganz dicht führt auch hier der Pfad an den Schafen vorbei, diese beobachten uns aus den Augenwinkeln, fressen aber entspannt weiter. 

Wir wandern noch auf eine kleine Anhöhe hinauf. Ein leichtes Lüftchen weht, aber wir beschließen die Drohne trotzdem zu starten. Die Aussicht ist zu wunderbar und wir wollen unbedingt Luftaufnahmen.

Leider kommt schon nach wenigen Minuten der Alarm, der Wind oben ist zu heftig. Schnell wird die Drohne gelandet. Für einen kurzen Eindruck muss es genügen. 

Unterwegs an der norwegischen Nordseeküste
Unterwegs an der norwegischen Nordseeküste

Trotz der wenigen Kilometer haben wir uns in der Zeit verschätzt. Es ist bereits früher Nachmittag und wir beenden die Wanderung. Der Weg führt uns auf dem gleichen Pfad zurück. Die Kühe sind ein Stück weitergezogen auf dem großen Areal , doch ein halbwüchsiger Stier galoppiert auf uns zu. Ohne Herde ist er nicht ganz so mutig. Wir erklären ihm, dass wir ihn nicht mitnehmen können, da es im Dachzelt zu eng für ihn wäre und unsere Wege sich deshalb hier trennen. Er sieht es ein.

Eine spannende Tour mit grandiosen Ausblicken nimmt ihr Ende.

Infos für Hundebesitzer

Hunde müssen an der Leine gehen. Unsere Flexileine mit 10 Metern hat sich hier bewährt. Da es nur Salzwasser gibt, solltet ihr auch Trinkwasser für die Hunde mitnehmen.

Daten zur Wanderung und Download GPX File

Wenn du dich hier zu unserem Newsletter anmeldest, dann kannst du die GPX Datei downloaden. Du kannst dich natürlich jederzeit wieder abmelden.

Fazit

Der Kyststien ist ein wundervoller Wanderweg, der einem die Küste Norwegens nahe bringt. Wir haben für die 6 km fast 6 Stunden gebraucht und das nicht, weil der Weg so schwer wäre, sondern weil wir ihn so genossen haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.